Der Mann, der kleine Welpen gerettet hatte, verstand bald, dass das keine Welpen waren

Share it Please

Craig Mcgettrick hört vor einer Weile Geräusche im Hof hinter seinem Haus und möchte nachsehen, was los ist. Er entdeckt eine alte Matratze, hebt sie hoch und findet darunter fünf kleine Welpen. Die Kleinen wurden anscheinend ausgesetzt.

Der Mann beschließt, die Welpen zum Tierarzt zu bringen, damit sie untersucht werden können. Währenddessen postet er einige Fotos in den sozialen Netzwerken und versucht, Familien für die kleinen Vierbeiner zu finden.

Publicité


Ein Anruf, der alles verändert

Gerade als Craig beim Tierarzt fertig ist, erhält er einen Anruf von Martin Hemmington, dem Gründer der Organisation National Fox Welfare Society. Dieser informiert ihn darüber, dass er keine Hundewelpen, sondern Füchse gefunden hat!

Craig gibt die Babys daraufhin in die Obhut eines freiwilligen Helfers, der das einzig Richtige für die Kleinen tut.

Er geht zurück an den Ort, an dem die Fuchsbabys gefunden wurden, und legt sie in einen warmen Karton. Anschließend wartet er bis die Babys hungrig werden und nach ihrer Mutter rufen. Es dauert nicht lange, bis die Mutter kommt und sich um ihre Kinder kümmert. Ein schönes Happy End!


Doch wie ist es möglich, dass ein Fuchsbaby mit einem Hundewelpen verwechselt wird? Das ist ganz einfach. Wie man auf den Fotos sieht, sehen die kleinen Füchse Hunden sehr ähnlich. Der Unterschied wird erst deutlich, wenn die Tiere heranwachsen.

WARUM HAT DIE MUTTER IHRE KINDER VERLASSEN?

Für die Mutterfuchs war die Matratze höchstwahrscheinlich ihr Lager. Die Füchse verlassen manchmal ihre Welpen. Als sie größer werden, fangen sie an, die Umgebung zu erforschen und weniger abhängig zu werden, erklären die Experten.

„Die Fuchswelpen waren Neugeborene, sie haben deshalb ihren „Lager“ nicht verlassen.“, so Hemmington. Er rief seinen Freund, McDonald, an und fragte, ob er die Fuchswelpen aus dem Tierheim zu sich nehmen kann.


McDonald gab sein Bestes, um sich um die Füchse zu kümmern. Er brachte sie zurück in den Garten, um zu versuchen, ihre Mutter zu finden. „Ich habe ihnen keine Milch gegeben, damit sie hungrig werden, damit sie schreien und ihre Mutter rufen, so haben sie auch gemacht.“, sagt McDonald.


JETZT SIND SIE ENDLICH ZUSAMMEN

„Ich habe sie in demselben Ort gelassen, wo man sie gefunden hat, weil ich wusste, dass ihre Mutter nach ihnen suchen wird.“, sagte McDonald.

Die Fuchsmutter kam eine Stunde später. Sie nahm einen Welpen mit sich und ging weg. Angeblich verstand die Mutter, dass es den Welpen gut geht, sie wartete ab, bis es dunkel wurde und kam dann für die weiteren Welpen.


Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates