Dieser Hund wurde von seine Besitzern ausgesetzt, und jetzt rettet er die Tiere

Share it Please

Der blauäugige Hund mit dem ungewöhnlichen Spitznamen Bear ist eine Mischung aus Border Collie und australischem Cooley. Er wurde von seinen Besitzern ausgesetzt, und nun dient er als Rettungshund für von Bränden betroffene Tiere in Australien.

Vor einigen Jahren hat eine Familie in einer Tierhandlung einen Welpen namens Bär gekauft. Dann sind sie in ein kleines Haus umgezogen, und der erwachsene Hund wurde ihnen zur Last. Außerdem haben sie festgestellt, dass der Bär eine Verhaltensstörung hat, so dass die Besitzer ihn aufgeben mussten.

Übermäßige Aktivität und zwanghafte Zustände, unter denen der Hund litt, machten ihn nicht zum perfekten Haustier. Außerdem lässt sich der Bär nicht gerne anfassen und hat absolut kein Interesse an Menschen. Diese Eigenschaften sind jedoch für Spürhunde unerlässlich.

Der Hund wurde von Detection Dogs for Conservation an der University of Sunshine Coast, Queensland, Australien (USC) beherbergt, die nach Hunden sucht, die für Rettungsarbeiten geeignet sind. Hunde, die sich dem Dienst nähern, werden aus Tierheimen abgeholt und zu Suchhunden ausgebildet. Derzeit sind fünf Hunde erfolgreich für die Organisation tätig.



epochtimes.com

Der Bär ist jetzt 6 Jahre alt. Er wird von Ausbildern der USC ausgebildet und arbeitet als Suchhund in Partnerschaft mit der Internationalen Stiftung für Tierschutz (IFAW).

"Der Bär kann sich ständig auf eine Sache konzentrieren - seinen Ball, der als Auszeichnung vergeben wird, was ihn ideal für Sucharbeiten macht. Zudem hat er absolut keinen Jagdinstinkt - und diese Eigenschaft ist sehr wichtig für Hunde, die in freier Wildbahn arbeiten, da sie sich nicht auf das Tier selbst, sondern nur auf seinen Geruch konzentrieren sollten", erklären die Experten.

"Der Bär hat uns bereits geholfen, kranke und verletzte Koalas zu finden, und er wurde vor kurzem in die vom Feuer betroffenen Gebiete gerufen", sagte Dr. Céline Frer, leitende Forscherin bei USC Detection Dogs for Conservation.



Die Waldbrände in Australien begannen um September 2019 und zerstörten innerhalb weniger Monate mehr als 10 Millionen Hektar. Die feurigen Elemente töteten Dutzende von Menschen und fast eine halbe Milliarde Tiere.

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates