"Der Weg nach Hause": Der Wachmann, der eine streunende Katze fütterte, fand ihr Haus und gab sie ihren Besitzern zurück

Share it Please

Diese freche Anhalterin hat ihren Besitzern unermesslichen Stress bereitet, nachdem sie vor mehr als zwei Jahren vermisst wurde. Das Haus befand sich in der Nähe einer Raststätte auf der Autobahn, was Rubys Besitzerin glauben ließ, dass sie mit einem LKW weggefahren war.


Foto: dailymail.co.uk

Etwa zweieinhalb Jahre später wurde sie mit ihrem ahnungslosen Besitzer Jordan wiedervereinigt, nachdem sie etwa 60 Meilen entfernt gefunden worden war.

Wie sich herausstellte, hatte ein Sicherheitsbeamter in Coventry drei Wochen lang unwissentlich einen wunderschönen schwarzen „Streuner“ gefüttert, bevor er beschloss, die Katze von Cats Protection, der führenden britischen Wohltätigkeitsorganisation für Katzen, untersuchen zu lassen.

Die Freiwilligen überprüften Rubys Mikrochip, nur um herauszufinden, dass sie den ganzen Weg aus Bedfordshire gekommen war, das ungefähr 60 Meilen entfernt ist!

Wendy Harris, eine Freiwillige, sagte: "Leighton Myers, ein Wachmann in einem örtlichen Industriegebiet, kontaktierte uns wegen einer streunenden Katze, die er gefüttert hatte, und eine meiner Freiwilligen, Lorraine Conroy, ging hinaus, um sie zu scannen."


Foto: dailymail.co.uk

Wendy teilte uns mit, dass sie auf die Details in der Datenbank zugegriffen habe, jedoch keinen Anruf tätigen konnte, da die Telefonnummer nicht erreichbar war.

"Also habe ich eine E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet und den Eigentümer gebeten, mich zu kontaktieren", sagte der Freiwillige. „Wir haben sie auch auf unserer Facebook-Seite beworben. Nach ein paar Tagen habe ich einen Brief an die Postanschrift geschickt.“

"Ruby war nicht in einem allzu schlechten Zustand, was seltsam ist, da es dort in der Nähe keine Häuser gibt, aber vielleicht hat sie jemand aus dem Industriegebiet gefüttert", überlegte Wendy.

Zu der Zeit war der gutherzige Wachmann im Urlaub, also ging einer der Freiwilligen „jeden Tag zum Industriegebiet, um Ruby zu füttern“, sagte Wendy. Dann boten die Freiwilligen von Cat Protection aus Bedford an, an die Tür zu klopfen, wenn es eine Antwort auf Wendys Brief gab.


Foto: dailymail.co.uk

"Ihr Besitzer hat mich aufgrund des Briefes angerufen und zuerst gedacht, es sei ein Scherz, da sie vermisst wurde", sagte uns der Freiwillige von Cats Protection.

"Er hat gesagt, er würde von Bedford direkt nach Coventry fahren, also ist Lorraine dorthin zurückgekehrt und hat sie mit Essen verführt. Dann hat sie den Besitzer angerufen, der sich auf den Weg gemacht hat. Ich bin auch gegangen “.

„Als Jordan ankam, war Ruby direkt zu ihm. Sie wusste wirklich, wer er war - sie war überall auf ihm “, sagte der Freiwillige. "Es zeigt wirklich, wie wichtig es ist, Ihre Katzen mit einem Mikrochip zu versehen und die Details auf dem neuesten Stand zu halten", fügte sie hinzu.

Rubys Besitzer sagte: "Keine Worte können das Glück beschreiben, das ich gerade fühle. Ich hatte wenig Hoffnung, sie nach fast drei Jahren zu finden, aber jetzt ist sie gesund und munter zu Hause."

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates