Freundlicher Pelikan, besucht mehrmals am Tag den Mann, der ihn am Sterben gefunden und gerettet hat

Share it Please

Dreimal am Tag watschelt ein großer weißer Pelikan zu einem Restaurant am Meer in Beiruts Corniche, um einen Snack mit frischem Fisch zu genießen. 

Das Wohlbefinden des Pelikans wird von Einheimischen und den Fischern, die ihn im vergangenen Februar auf offener See sterben sahen, streng überwacht.


In einem Land, das von mehreren Krisen heimgesucht wird, bringt das Schicksal des sanften Pelikans den Kunden, Freude und Hoffnung in das Leben. Sie beobachten, wie er jeden Tag mehrere Kilogramm frischen Fisch von Hand füttert. 

"Er stolziert wie eine Dame herein, isst und überprüft alle", erzählt Ali Bazzi, 65, Stammgast im Restaurant Abou Mounir. "Wenn er den Fisch nicht mag, wirft er ihn zu Boden."


Der Libanon ist im letzten Jahr tiefer in seine schlimmste Wirtschaftskrise gesunken, und ein Ende ist nicht in Sicht. Das allgemeine Gefühl der Verzweiflung wurde durch die Coronavirus-Pandemie und die Explosion von 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat im Hafen von Beirut Anfang August verstärkt. 

Mindestens 190 Menschen starben an den Folgen der Explosion und die örtlichen Behörden gaben an, dass die Chemikalien sieben Jahre lang unsicher gelagert worden waren. Am Donnerstag, etwas mehr als einen Monat später, brach im Hafen ein massiver Brand aus, der die Befürchtung weckte, dass dort noch gefährliche Materialien ohne angemessene Sicherheitsmaßnahmen gelagert würden. Dort wurden später weitere Sprengstoffe entdeckt. 

Inmitten der täglichen Nachrichten über wirtschaftliche Not und soziale Unruhen sind Videos des Pelikans viral geworden. "Also hatte ich einen Happen mit ein paar Freunden von der Corniche, als dieser Kerl hereinkam", twitterte der in Beirut lebende Bloomberg-Journalist Lin Noueihed am Mittwoch. Er fügte noch hinzu: "Und für ein paar Minuten war die Welt wieder schön. #Beirut". 

Omar El Oud war mit seinem Vater beim Angeln, als er einen großen weißen Vogel mitten im Wasser entdeckte. Als sie näher kamen, stellten sie fest, dass es sich um einen gestrandeten Pelikan handelte, der dringend Hilfe brauchte.


Omar Al Aoud, der 17-jährige Sohn eines der Restaurantmanager und leidenschaftlicher Verfechter der Tierrechte, nannte den Pelikan Ovi. Über den Namen erklärt er:

"Es kommt von Oviraptor, weil Vögel direkt von Dinosauriern abstammen."

"Als wir Ovi zum ersten Mal retteten, blutete er aus einem Schnitt an seinem Bein und wir stellten fest, dass seine Flugfedern verschwunden waren und er wirklich schmutzig war", sagte El Oud zu The Dodo. "Wir entdeckten später, dass er Fieber hatte."


Der Pelikan wurde von Omars Familie mit Hilfe von Libanese Wildlife, einer Gruppe, die wilde Tiere im Libanon rettet, wieder gesund gepflegt. Ovi lebt jetzt nur wenige Meter vom Restaurant entfernt in einer Fischerbucht und schwimmt gerne in der Nähe ihrer Boote. 

Ovi ist zu einem Maskottchen für das Restaurant geworden, aber die Familie hofft, dass er auch ein Symbol dafür sein kann, wie man richtig mit Wildtieren umgeht. Sie hoffen, dass Ovi eines Tages wieder migrieren und das Leben führen wird, das ein Pelikan leben sollte. 

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates