"Stille mein Kind, egal wann und wo": Miriam Neureuther wehrt sich gegen Stillgegner

Share it Please

Weil sie ihr Kind in der Öffentlichkeit stillt, erntet Miriam Neureuther immer wieder schiefe Blicke und Kommentare. Jetzt richtet die 30-jährige Ex-Biathletin mit einem Instagram-Post das Wort an alle Stillgegner. Deren Verhalten ist in ihren Augen "unterste Schublade". 

"'Mütter die in der Öffentlichkeit stillen sollten sich schämen' - diese und weitere Aussagen hab ich mir grad im Fernsehen anhören müssen und muss sagen: Ich bin wirklich schockiert!" Miriam Neureuther zeigt sich auf der Social-Media-Plattform Instagram empört. Immer wieder werde die 30-Jährige mit Aussprüchen dieser Art konfrontiert. In einem bewegenden Post wehrt sie sich nun dagegen.
Ex-Biathletin ist schockiert über Social-Media-Kommentare

Miriam Neureuther wurde im Februar diesen Jahres zum zweiten Mal Mama, 2017 brachte sie bereits eine Tochter zur Welt. Auf dem Foto, welches die ehemalige Leistungssportlerin mit ihren Abonnenten teilt, zeigt sie sich mit ihrem acht Monate alten Sohn. Sein Gesicht ist zwar verdeckt, dennoch wird deutlich: Miriam ist gerade dabei, ihr Kind zu stillen.


Sie sei "schockiert von Menschen, die allen Ernstes mit solchen Aussagen um sich werfen", schreibt sie in ihrem Post. Mütter, die nur das Beste für ihr Kind wollten, würden dadurch "bis ins Innerste" verletzt.
Ihr Appell: Mütter sollten sich nicht dafür schämen, in der Öffentlichkeit zu stillen

"Was sollen die Mamas ihrer Meinung nach machen, wenn das Kind vor Hunger brüllt? Es schreien lassen?", richtet die deutsch-norwegische Ex-Biathletin das Wort an alle Stillgegner. "Dieses kleine Wesen, das einfach nur Hunger hat, hungern lassen?" Das könnten diese doch nicht wirklich gut finden. 

Auch den Vorschlag, einfach die Flasche zu geben, tut sie ab. "Blöd nur, wenn das Baby, so wie bei uns, einfach keine Flasche nimmt". Es gebe immerhin nichts natürlicheres als eine Mama, die ihr Baby stille. Die ihrem Kind alles von sich gebe, damit es wachsen und großwerden könne. "Was soll denn daran bitte falsch sein?", fragt sie. Dass sich Mütter dafür schämen, ja rechtfertigen müssten, ist in ihren Augen "unterste Schublade". 

"Ich stille mein Kind mit Stolz, egal wann und wo", schreibt sie weiter. "Liebe Stillgegner, von mir werden Sie auch weiterhin ein Lächeln bekommen - auch, wenn Sie sich kopfschüttelnd von mir abwenden", erklärt sie. "Denn wer weiß: Vielleicht sind ja genau Sie auch einmal von Ihrer Mama in der Öffentlichkeit gestillt worden?" 

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates