"Lieblingskindermädchen": Wie Pandas der Wärterin ihre Liebe zeigen und sie nicht gehen lassen

Share it Please

Chun Sheng, ein sieben Monate altes Jungtier in China, wurde vor der Kamera gefangen, um zu verhindern, dass sein Hausmeister sein Gehege verlässt. Der ungezogene Bär blockierte zunächst die Tür, änderte jedoch bald seine Strategie, um dem Arbeiter zu folgen.

Chun Shengs Bewahrer schaffte es herauszukommen, nachdem er das flauschige Tier in eine Ecke des Geheges geführt hatte. Chun Sheng ist ein Lockdown-Junge.


Foto: dailymail.co.uk


Foto: dailymail.co.uk

Er wurde am 21. März im Zentrum geboren, als es wegen des Ausbruchs des Coronavirus vorübergehend seine Türen für Besucher schließen musste. Er ist das dritte Jungtier der 11-jährigen Panda-Mutter Zhi Zhi, die 2017 ein Paar männlicher Zwillinge zur Welt gebracht hatte.


Foto: dailymail.co.uk

Es scheint, dass Chun Sheng nach seiner Geburt während der Abschaltung von COVID-19 eine tiefe Bindung zu seinen Bewahrern aufgebaut hat. Das Filmmaterial zeigt den Panda, der direkt vor der Tür des Geheges steht, um einen Wächter davon abzuhalten, ihn am Anfang allein zu lassen.


Foto: dailymail.co.uk

Er weigerte sich zu gehen, nachdem der Hausmeister ihn gestreichelt hatte und ihm bedeutete zu gehen. Die Arbeiterin versuchte zweimal, sich von dem Jungen zu distanzieren, indem sie sich von ihm entfernte, aber Chun Sheng hielt seinen Blick auf sie gerichtet und jagte sofort.


Foto: dailymail.co.uk

Die Arbeiterin lockte Chun Sheng schließlich dazu, kurz in einer Ecke zu bleiben, während sie schnell aus dem Raum ging. Als der anhängliche Bär bemerkte, dass er allein war, rannte er ohne zu zögern zur Tür und kroch auf die Stufen - bevor er am Ende fast komisch stürzte.


Foto: dailymail.co.uk

Chun Shengs Name bedeutet auf Englisch "im Frühling geboren". Bei der Geburt wog er 176,7 Gramm, und die Tierpfleger bezeichneten ihn als „sehr gutaussehenden Jungen“. Chun Sheng war das dritte Jungtier, das in diesem Jahr im Zentrum geboren wurde, nach einem Paar männlicher Jungtiere, die der 16-jährige Panda Fuwa oder die „Glückspuppe“ geliefert hatte.


Foto: dailymail.co.uk

Die Bärengeschwister wurden nach zwei berühmten Snacks aus Chengdu und Wuhan benannt, bei denen das Coronavirus im vergangenen Dezember erstmals entdeckt wurde, um den Bewohnern des damaligen Epizentrums der Pandemie ihre Solidarität zu demonstrieren.

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates