LKW-Fahrer rettet über 150 kleine Kälber aus brennendem Anhänger auf B500

Share it Please

Iffezheim/Baden-Württemberg: Als Berufskraftfahrer*in hat man unzählige Verantwortungen tragen.

Nicht nur gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, dem Arbeitgeber, den Kunden, sondern auch der eigenen Ladung gegenüber.

Während die vielen Menschen, die Tag für Tag dafür sorgen, dass die Supermarktregale voll sind, wird oft vergessen, wie wichtig dieses Berufsfeld eigentlich ist.

Nun hat ein Fahrer wiedermal gezeigt, wie sehr man auf sie zählen kann, als er über 150 kleine Kälber aus seinem brennenden LKW-Anhänger retten konnte.

Mitten auf der B500 fing der Laderaum plötzlich Feuer…
LKW-Fahrer rettet Kälber aus brennendem Anhänger

Wie die Polizei Offenburg in einer Pressemitteilung am späten Mittwochabend erklärte, kam es auf einer Bundesstraße bei Iffezheim zu einem Brand in einem LKW.

„Die Ursache, warum ein Tiertransporter auf der B500 am frühen Abend gegen 19 Uhr in Brand geriet, ist derzeit noch unklar.“

Der Berufskraftfahrer hatte kurz vor 19 Uhr bemerkt, dass ein Feuer im Bereich seines Anhängers ausgebrochen war. Geistesgegenwärtig koppelte er den Anhänger ab und brachte die Zugmaschine In Sicherheit.

Damit jedoch nicht genug: Die Ladung seines Transports waren kleine Kälber, die Gefahr liefen, alle in dem brennenden Anhänger zu sterben.

Sofort begann der Fahrer mit der Rettung der Jungtiere und konnte dabei über 150 kleine Kälber retten.

„Mit Unterstützung der Polizei, der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes und des Veterinäramtes wurden die etwa zwei Wochen alten Jungtiere auf der B 500 nahe der Autobahnanschlussstelle Baden-Baden in Richtung Iffezheim mit Leitern der Feuerwehr eingepfercht.“

Verschiedene hinzugerufene Tiertransporter halfen anschließend dabei, die Kälber abzutransportieren.

„Ob durch den Vorfall Tiere zu Schaden kamen, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen“, erklärte das Polizeipräsidium Offenbach.

„Auf der Autobahn wurde auf Höhe der Anschlussstelle Baden-Baden eine Geschwindigkeitsreduzierung eingerichtet, um eine Gefährdung des fließenden Verkehrs aufgrund möglicher freilaufender Kälber zu minimieren.“

Ohne das blitzschnelle und mutige Handeln des Berufskraftfahrers wären unzählige junge Leben ausgelöscht worden!

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции. © Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates